Wien, der Graben um 1900
Wenn ich versuche,
für die Zeit vor dem ersten
Weltkrieg, in der ich
aufgewachsen bin, eine
handliche Formel zu
finden, so hoffe ich am
prägnantesten zu
sein, wenn ich sage:


Es war das goldene
Zeitalter der Sicherheit.


Unsere Währung, die
österreichische Krone, lief
in blanken Goldstücken
um und verbürgte damit
Ihre Unwandelbarkeit.


aus "Die Welt von gestern",
Stefan Zweig.

Willkommen beim Institut für Austrian Asset Management (IfAAM)

Lew Rockwell erhält die ROLAND BAADER-Auszeichnung 2018

9. Hamburger Mark Banco Anlegertagung

Samstag, 02. Juni 2018

von 10-18 Uhr mit Roland Baader Auszeichnung 2018 an Lew Rockwell

Museum für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24, 20355 Hamburg

weitere Infos und Anmeldung hier

 

PRESSEMITTEILUNG

Lew Rockwell erhält die ROLAND BAADER-Auszeichnung 2018

Das Institut für Austrian Asset Management (IfAAM) gibt bekannt, dass der Publizist Llewellyn Harrison (Lew) Rockwell Jr. die „ROLAND BAADER-Auszeichnung 2018“ erhält. Die Verleihung erfolgt am 2. Juni 2018 im Rahmen der 9. Hamburger Mark Banco Anlegertagung im Historischen Museum Hamburg.

Ohne das publizistische und unternehmerische Engagement von Lew Rockwell wäre die Österreichische Schule der Ökonomik oder Austrian School of Economics heute nur noch eine Fußnote der Ideengeschichte. Sein Beitrag zur Popularisierung dieser Denktradition und zur Bewahrung und Weiterentwicklung ihrer Ansätze ist kaum zu überschätzen. In einem feindlichen akademischen und journalistischen Umfeld, das in den USA wie in Europa von Etatisten und Mitläufern geprägt ist, bewies Rockwell den Mut zu unbequemen Positionen. Er wirkte persönlich neben Ludwig von Mises und Murray N. Rothbard, dessen wichtigstem Schüler in den USA, die Rockwell ihr geistiges Erbe anvertrauten.

Im Namen von Ludwig von Mises, mit der Zustimmung und Mitwirkung dessen Gattin, und gemeinsam mit Murray N. Rothbard gründete Rockwell 1982 das Ludwig von Mises Institute, das er zum weltweit führenden Zentrum der Österreichischen Schule entwickeln sollte. Mit seinem Weg machte er sich nicht nur Freunde, denn das Institut wurde im bewussten Gegensatz zu „Think Tanks“ begründet, die zum Zwecke der Politikbeeinflussung bei der Prinzipientreue Abstriche machen, und zu Universitäten, die immer mehr von Karrieristen und Denkverboten dominiert werden. Das Mises Institute setzte früh auf das Internet und die Ansprache eines breiten Publikums vor allem junger Leser. Ein großer Teil der wissenschaftlichen Schriften der Österreichischen Schule wird in einer umfassenden digitalen Bibliothek weltweit frei zur Verfügung gestellt. Ohne das Wirken des Mises Institute hätte es die Wiederentdeckung der Austrian School kaum gegeben. In aller Welt stießen so Interessierte über das Internet auf die Ideen und Ansätze dieser nahezu vergessenen Tradition.

1999 rief Rockwell mit LewRockwell.com einen der ältesten und erfolgreichsten Weblogs zur Austrian School ins Leben und wurde zum Vorbild für viele Publizisten. Er bewies, dass ein Journalist auch abseits der Hauptstrommedien dank des Internets ein Massenpublikum erreichen kann. Als früher Weggefährte von Ron Paul hatte Rockwell maßgeblichen Anteil an der Aufmerksamkeit, die vor einigen Jahren plötzlich wieder der Österreichischen Schule zukam. In seinem Wirken, das vor einfacher Sprache, populären Themen der Zeit und scharfen Worten zum Zeitgeist nicht zurückschreckte, machte er für die USA vor, was Roland Baader im deutschsprachigen Raum gelang. Damit ist Lew Rockwell ein naheliegender und verdienter Preisträger der Roland Baader-Auszeichnung. Die Laudatio wird der letztjährige Preisträger, der österreichische Ökonom und Philosoph Rahim Taghizadegan, halten.

Über Roland Baader:
Roland Baader († 8. Januar 2012) war ein deutscher Privatgelehrter, Nationalökonom
und als freier Publizist wortgewaltiger und einflussreicher Autor. Er ist einer der
meistgelesenen Freiheitsautoren und einer der wichtigsten Vertreter des kl
Über die Roland Baader-Auszeichnung:
Mit der Roland Baader-Auszeichnung sollen Leistungen und Verdienste anerkennend
gewürdigt und herausgestellt werden, die im Zusammenhang stehen mit den
freiheitlichen Idealen, denen sich Roland Baader verbunden und verpflichtet gefühlt
hat. Den Preis erhalten schöpferisch tätige Personen (Publizisten, Unternehmer, etc.),
die mit Überzeugungskraft, gelebter Freiheitsliebe und ökonomischem Sachverstand
„die Lehre von der friedlichen Entwicklung der Menschen in einer freien Gesellschaft“
(= Liberalismus) einem breiten Publikum in verständlicher Form zugänglich machen
bzw. diese Ideen unternehmerisch in tätige Praxis umsetzen. Aktueller Preisträger ist
der Verleger Andre F. Lichtschlag. Die Jury der Roland Baader-Auszeichnung setzt sich
neben dem jeweils aktuellen Preisträger aus Daniel Baader (Familie Roland Baader),
 Rahim Taghizadegan (scholarium Wien), Steffen Krug (IfAAM-Institut
Hamburg) sowie Prof. Thorsten Polleit (Ludwig von Mises Institut Deutschland)
zusammen.
Pressekontakt:
IfAAM-Institut
Dipl. Volksw. Steffen Krug
Internet: www.ifaam.de E-Mail: krug@ifaam.de
Telefon: 0172 / 3 91 36 42
Über das IfAAM Institut:
Das IfAAM Institut in Hamburg bietet ein Forum für private und institutionelle
Anleger, veröffentlicht wissenschaftlich fundierte Investmentanalysen und
Hintergrundberichte von unabhängigen Kapitalmarktexperten und Kennern der
Österreichischen Schule der Ökonomik mit dem Ziel, die Kaufkraft privater Vermögen
vor finanzieller Repression und dem absehbaren Kollaps des staatlichen
Zwangsgeldsystems zu schützen.

 

 

IfAAM Newsletter
ROLAND BAADER Auszeichnung